Donnerstag 9 Dezember 2021

Zeltlagerbericht 2021

Harry Potter

24.08.2021 - 29.08.2021

von Jan Gebhard

 Gruppenbild Zeltlager 2021

 

Dienstag, 24.08.2021 - Tag I:

Wir trafen uns am Dienstag um 13:00 Uhr an der KjG um ins Zeltlager zu fahren. Um 13:30 Uhr ging es dann los nach Rettenbach. Als wir dort ankamen wurden wir schon von den Leitern erwartet. Es war für manche auch ziemlich schnell klar, welches Thema es dieses Jahr ist. Jeder musste durch das Gleis 9 ¾ in Hogwarts, um in die Magie Welt einzutauchen. Das Thema war Harry Potter. Danach stellten sich alle Leiter vor, wer was für einen Dienst hat und wer für was zuständig ist. Daraufhin musste sich jeder nacheinander auf einen Stuhl setzten und es wurde auf eine magische Weise klar zu welchem Haus man gehört. Es gab vier Häuser Gryffindor, Hufflepuff, Slytherin und Ravenclaw. Danach wurden uns noch organisatorische Sachen gesagt, wie die Zeltlager Ordnung und das Hygienekonzept. Dann zeigte man uns, wo wir unsere Zelt aufbauen können, denn jedes Haus hatte einen anderen Bereich. Als alle dann ihr Zelt aufgebaut hatten spielten wir ein Kennenlernspiel damit man die anderen besser kennen lernt. Nachdem wir uns alle ein bisschen besser kennengelernt haben gab es Brotzeit. Als jeder satt war wartete die Nachtwanderung auf uns. Jedes Haus musste verschiedene Rätsel lösen um Punkte zu sammeln. Denn über das Zeltlager verteilt gibt es verschiedene Aufgaben die auch Punkte geben. Die Gruppe die am meisten Punkte gesammelt hat die bekommt den Homepokal. Jede Gruppe hat die schwierigen Rätsel geschafft. Dann ging es an das Lagerfeuer. An manchen Abenden kommen „Überfäller“ die das Lager überfallen, denn sie wollen unseren Banner (Flagge). Das dies nicht passiert gibt es Nachtwachen die aufpassen, dass niemand den Banner klaut. Aber an diesem Abend kam niemand. Um null Uhr haben wir dann Joona zu seinem 16. Geburtstag gratuliert.

Mittwoch, 25.08.2021 - Tag II:

Nachdem wir aufgestanden sind, haben wir uns alle sportlich bewegt. Wir haben alle gemeinsam Yoga gemacht. Danach gab es Frühstück. Dann gab es einen Bastel Workshop bei dem jedes Haus einen eigenen Banner gestaltet hat. Jede Gruppe hatte nach den Workshops einen Banner, daraufhin gab es Mittagessen. Es ging nach dem Mittagessen weiter mit einem sportlichen Spiel „Quiditch“. In dem Spiel spielen zwei Häuser gegeneinander. Das Ziel ist es den Ball in einen hängenden Hulla Hoop Reifen von dem gegnerischen Team zu werfen. Jedes Spiel ging zehn Minuten, ab der achten Minute kam der Schnatz in das Spiel. Wenn ein Team Mitglied, der Sucher, das Tuch von dem Schnatz schnappen kann bekam er 50 Punkt und das Spiel war zu Ende. Durch die Tore gab es jeweils zehn Punkte. Bei diesem Spiel gewann Haus Ravenclaw. Danach kam das Highlight der Küche. Es gab nämlich zum Essen HAMBURGER. Joona bekam als Überraschung einen Burger mit Kerze. Als jeder seinen Burger verspeist hatte passierte nicht mehr viel. Es gab am Lagerfeuer noch eine Meditation um zu entspannen. Nun konnte dann jeder entspannt am Lagerfeuer sitzen oder Nachtwache machen. Am Lagerfeuer wird übrigens gesungen, die KjG hat ein Liederbuch, wo ganz viele Lieder drin sind. Das singen wird meistens von zwei Gitarristen/Gitarristinnen begleitet.

Donnerstag, 26.08.2021 - Tag III:

Heute wurden wir sehr früh geweckt denn es stand heute die Corona Testung auf dem Tagesplan. Jeder im Lager wurde getestet und zum Glück waren alle negativ so konnte das Zeltlager weiter gehen. Nach dem Covid Test gab es Frühstück. Heute hatte schon wieder jemand Geburtstag, die Siena wurde 12 Jahre alt, bei dem Frühstück hat auch sie ihren Kuchen bekommen. Nach der kräftigen Stärkung packte jeder seine Sachen. Denn heute war das legendäre „Aussetzspiel“. Bei diesem Spiel wurden alle Häuser irgendwo ausgesetzt und mussten mit Hilfe einer Karte, bei der die Namen der Orte geschwärzt sind zurück zum Lager finden. Dieses Jahr bekamen wir noch Aufgaben die wir währenddessen erledigen mussten. Die Aufgaben waren zum Beispiel einen Zauberspruch erfinden für den Alltag, Kräuter suchen für einen Zaubertrank. Ebenfalls mussten wir aber uns auch überlegen warum wir den Homepokal verdient haben. Bei allen Häusern war dieses Jahr die Luftlinie gleich, sie war 12 Kilometer. Aber bevor alle gegangen sind machte sich jeder noch sein Lunchpaket. Leider war das Wetter an diesem Tag nicht sehr gut es hat immer wieder geregnet. Ab dem Spätnachmittag kamen dann die ersten Gruppen an. Zuerst kam Ravenclaw dann Slytherin, die zwei letzten Häuser waren Gryffindor und Hufflepuff. Als alle da waren gab es Essen, es wurde für uns Würste gegrillt. An diesem Tag kam die KjG St. Franziskus aus Kempten noch zu Besuch. Das Wetter blieb leider kalt aber es hat nicht mehr geregnet so konnten wir ein Lagerfeuer machen. An diesem Abend machten auch dann sogar die Kemptner Nachtwache. Das war aber leider ein Fehler denn sie haben währenddessen Kinder „gecatched“ also gefangen genommen. So musste also der Rest der am Lagerfeuer saß eine Tagesschau mit Wetter und im Anschluss eine Talentshow aufführen um sie frei zu lösen. Die Tagesschau moderierten Jan Gebhard und Mats Pokar. Die News Sensation war, dass Nicolas gewachsen ist. Dann wurde aber noch nach Mailand geschaltet wo die Korrespondentin Johanna Böhm zwei Influencer Zoe Stahl und Antonia Baumeister über den perfekten Lager Look, weil es so kalt war interviewt hat. Danach kam noch das Wetter das Ingmar Teufel moderiert hat. Danach folgte die Talentshow. Die Jury bildete sich aus den KjGlern der KjG Kempten. Aufgeführt wurden verschiedene Sachen wie Turnen, singen und sogar jonglieren mit dem Fußball. Alle hatten sehr viel Spaß. Während der Aufführungen kamen Überfäller, dazwischen waren dann Werbepausen. Der restliche Abend blieb ruhig und wir saßen alle am Lagerfeuer und sangen.

Freitag, 27.08.2021 - Tag IV:

Nachdem gestern das Aussetzspiel war, ist heute der Ausschlaf-Tag. Wir konnten ausschlafen. Ab 09:30 Uhr gab es einen Brunch. Es haben an diesem Tag sogar welche die bis 13:00 Uhr geschlafen. Nach dem Brunch hatten alle Freizeit. Manche haben Armbänder gemacht, Spiele gespielt oder den Gottesdienst für den Abend vorbereitet. Dann am Abend gab es Essen. Wie jedes Zeltlager findet ein Gottesdienst statt, der war heute. Für den Gottesdienst kam Benedikt Huber der Geistliche Leiter des Diözesanverband Augsburg. Nach dem Gottesdienst ging es an das Lagerfeuer wie jeden Abend. Die Nachtwachen wurden dann auch direkt eingeteilt, denn es waren viele Überfäller angemeldet. Im Laufe des Abend kamen die Überfäller nach und nach aus ihren Verstecken. Am Ende waren es zehn Überfäller die kamen. Es war ein sehr aufregender Abend.

Samstag, 28.08.2021 - Tag V:

An diesem Morgen, als wir geweckt wurden stand wieder zu allererst die Covid Testung auf dem Programm. Es wurden wieder alle getestet und es waren auch zum Glück alle negativ. Es gab dann wieder Frühstück. Verspätet wegen dem Regen startet das Tagesspiel. Aufgrund vom Wetter gab es auch nicht so viele Stationen. Es wurde Wikinger Schach, Quiz über Harry Potter, Kartenhaus bauen und Dosen werfen gespielt. Insgesamt hat das Tagesspiel Haus Gryffindor gewonnen. Nun gab es Brotzeit. Da dies der letzte richtige Tag war wurde am Nachmittag der bunte Abend (letzte Abend) geplant. Für das Abendessen hatte sich die Küche etwas ganz besonderes ausgedacht. Es gab ein Drei-Gänge-Menü. Vorspeise war eine Suppe oder Salat, die Hauptspeise war Spaghetti mit Tomatensauce zuletzt als Nachspeise gab es Tiramisu. Dann startete auch der bunte Abend. Jedes Haus hatte sich ein besonderes Programm überlegt. Denn wie schon erwähnt haben wir bei dem Aussetzspiel verschiedene Aufgaben bekommen die wir erfüllen mussten. Diese Aufgaben mussten wir in eine Aufführung oder Präsentation mit einbringen. Diese Präsentation gab dann auch nochmal Punkte. Alle Präsentationen waren sehr kreativ gestaltet. Als alle Häuser präsentiert haben bauten wir schon ein paar Sachen ab damit es am Sonntag nicht so viel ist und damit die Leiter nicht mehr so viel allein abbauen müssen. Nach dem Abbauen ging es dann an das Lagerfeuer, dort wurde auch verkündet wer den Homepokal gewonnen hat und die Platzierung mit dem Punktestand wurde ebenfalls verkündet.

Platzierung:

 - Ravenclaw - 120 Punkte

- Slytherin - 111 Punkte

- Hufflepuff - 92 Punkte

- Gryffindor - 92 Punkte

Sonntag, 29.08.2021 - Tag VI:

Heute wurden wir ganz früh geweckt denn es war schon der Abreise-Tag. Leider :( Wir packten und bauten unsere Zelt und Sachen noch vor dem Frühstück ab, denn es war die ganze Zeit für den Tag Regen angesagt. Als alle ihre Sachen verpackt hatten und gefrühstückt hatten. Gratulierten wir alle Luca denn er hatte ebenfalls diese Zeltlager Geburtstag, er wurde 18. Dann halfen wir alle mit alles abzubauen. Zwischendrin war noch Mittagessen. Nach dem Essen war alles abgebaut, die Leiter hatten so gut wie nichts mehr, was sie machen mussten. Dann ging es auch schon Richtung Bus. Am Bus verabschiedeten wir uns von allen. Ja, auch dieses Jahr sind bei manchen Tränen geflossen. Dann stiegen wir in den Bus ein und es ging Richtung Thalfingen. Angekommen, wurden wir vom Regen erwartete, sozusagen sind wir vom Regen in den Regen gefahren. So ging ein wunderbares Zeltlager zu Ende.

Zeltlagerbericht 2018

Polizeibericht zum Zeltlager 2018

Motto: Tatort Bodensee
Tatort: Waldjugendzeltplatz Lipsental am Bodensee
Tatzeitpunkt: Kurz vor der Ankunft der Kinder am 22.08.18
Tatopfer: Ein 18- jähriges Mädchen, braune lange Haare, braune Augen, kurze Hose, Top- und Brillenträgerin
Tatwaffe: Küchenmesser, fehlt im Messerbestand der KjG
Verdächtige: Alle anwesenden Leiter und vorerst alle Kinder, die am Tatort ankamen

 

Ermittlungsbericht:

Die Polizei war bereits anwesend, als die vorerst verdächtigen Kinder anreisten. Doch schnell stellte sich heraus, dass diese ein Alibi hatten: Sie waren zur Tatzeit noch mit dem Bus auf dem Weg zum Zeltplatz. Jedoch konnten wir, die Leiter, die die ganze Woche als Polizeiteam fungierte, die Kinder (noch) nicht vom Gelände lassen, weshalb wir ein Lager für sie erbauten. Sie waren also keine Mörder mehr, sondern von den Polizisten ernannte Detektive. In ihrem neuen Zuhause war es für sie also die Aufgabe den Fall zu lösen.

Innerhalb ihrer neu gegründeten Detektivbüros war es die Mission, mit Siegen in den verschiedenen Spielen in unserer Zeltlagerwoche Hinweise zu unserem ungeklärten Fall zu sammeln.

Bei der traditionellen Nachtwanderung, die immer am ersten Abend des Zeltlagers stattfindet, wurden einzelne Mordszenarien dargestellt, welche die Kinder dann analysieren mussten. Jedoch war das bei dem hohen Gruselfaktor gar nicht einfach. Den Tathergang herausgefunden, wurden am nächsten Tag die bislang noch unerfahrenen Detektive mit bestimmten Workshops ausgebildet. Finger- und Gipsabdrücke als Beweise zu erfassen war für sie nun ein Klacks. Ob dabei auch jeder Teilnehmer gut aufgepasst hat, wurde dann im darauffolgenden „Escape Room“ geprüft. Was ein Escape Room ist, kann eigentlich ganz einfach erklärt werden. Man muss immer eine bestimmte Aufgabe bzw. ein bestimmten Fall lösen, um Hinweise oder die nächste Aufgabe zu bekommen. Am Ende war es also wichtig, schnell aber auch effektiv zu arbeiten, um vor allen anderen Gruppen das letzte Rätsel zu lösen. Die beste Detektivgruppe bekam dort ihre ersten wichtigen Hinweise für den ungelösten Fall.

Auch am nächsten Tag würden die Qualifikationen unserer jungen Detektive sowohl in puncto Stärke als auch in Wissen, auf die Probe gestellt. Die einzelnen Gruppen mussten sich jeweils einem Leiterduo stellen und alles für den Sieg geben. Ob im Wasserpumpen, Ballweitwurf, Wissensquiz, Distanzraten zwischen verschiedenen Orten oder aber auch beim Alphabet rückwärts sagen, Köpfchen und Körper waren bei allen gefragt!!! Nach diesem straffen Programm durfte natürlich ein bisschen Freizeit am See mit Baden oder Angeln nicht fehlen. Schließlich mussten die Kinder für den nächsten Tag Kraft tanken. Denn wie jedes Jahr brachen jeweils sechs Gruppen zum Aussetzspiel auf. Eine unserer Gruppen mussten sogar die Fähre über den Bodensee nehmen, um an den Zeltplatz wieder zurückfinden zu können. Dieses Erlebnis wird bei jedem Kind immer in schöner Erinnerung bleiben. Nach den anstrengenden Abenteuertrips durfte sich das ganze Lager am nächsten Tag auf einen „Chill-Tag“ freuen. Abends wurden die Detektive weiter gefördert, indem sie sich schon an kleinen Fällen üben konnten und die Verbrechen in wenigen Minuten lösen mussten.

Am Freitag optimierte das Sportspiel noch einmal die Teamfähigkeit, um die Gruppen für den Endspurt in den Ermittlungen zusammenzuschweißen.

Auch der letzte volle Tag des Zeltlagers kam viel zu schnell. Durch geschicktes Überlegen mussten die Kinder nun ihre Hinweise und ihre Verhöre, die sie mit jedem Leiter führten, zusammensetzen und am bunten Abend ihre individuellen Ermittlungen am Lagerfeuer präsentieren. Davor wurde jedoch direkt am Ufer des Bodensees der Gottesdienst mit Pater Ulrich gefeiert. Diese besondere Atmosphäre mit Hintergrundgeräuschen von Wellen macht auch diesen Gottesdienst zu etwas ganz Besonderem. Danke Pater Ulrich, dass Du diese weite und extrem anstrengende Autofahrt auf Dich genommen hast, um uns dieses Erlebnis zu ermöglichen.

Nach tagelangen Ermittlungen stand nun bei allen Gruppen ein einheitliches Ergebnis fest: Der Täter, der unter den Leitern sich versteckt hatte, wurde von allen Detektivbüros in den unterschiedlichsten Wegen gefasst.

Bei dem Täter handelt es sich um einen 17-jähriger Jungen mit braunen Haaren, muskulös und braungebrannt, „vermutlich aber auch zentralafrikanischer Herkunft“.

Somit war auch das allerletzte Puzzleteil für unsere Ermittlungen gefunden. Die goldene Waffe wurde an das beste Detektivbüro verliehen. Jedoch müssen wir zugeben, dass alle Detektive für diesen Fall wichtig waren und wir uns für eure Hilfe herzlich bedanken möchten! Der Haftbefehl wurde inzwischen beim zuständigen Ermittlungsrichter beantragt.

Ein weiterer Dank gilt außerdem unseren alljährlichen Helfern außerhalb der KjG, ohne die wir unser Zeltlager und somit auch die Überführung des Täters niemals so erfolgreich hätten bewerkstelligen können namentlich Thomas Müller für seinen Sprinter, Martin Kussinger für die Bereitstellung seines LKWs und der Zeit für die Fahrt, der Firma Creatissimo für die Paletten und Martin Frank für den Aufbau der Dusche.

Auch möchten wir uns bei allen Leitern bedanken, die in dieses Event so viel Zeit, Energie und Engagement gesteckt haben. Nur mit Euch können wir so etwas Großartiges auf die Beine stellen. Es ist immer wieder schön, miterleben zu dürfen, wie alle Teilnehmer quer durch alle Altersschichten am festen Zusammenhalt und der lebendigen Einmütigkeit in der Lagergemeinschaft teilhaben können. Und welchen größeren Lohn gibt es für uns als zufriedene Kinder, eine lange Nacht am Lagerfeuer und das Gefühl, dass wir unsere Werte und Überzeugungen, die wir selber früher empfangen haben, Stück für Stück erfolgreich an die nächste Ermittler-Generation weitergeben können? Die Polizei-Ausbildungsarbeit ist auf dem besten Weg!

Das Polizeipräsidium KjG Thalfingen

 

Sternsingeraktion 2018

Wie jedes Jahr startete die KjG Thalfingen motiviert in das neue Jahr 2018. Die Sternsingeraktion haben wir in diesem Jahr bewusst auf ein Wochenende gelegt. Vom 5. bis 7. Januar konnten wir mit der Hilfe vieler motivierter Kinder und Leiter einen Gesamtbetrag von 5.434,33€ einnehmen. Diesen hohen Betrag haben wir auch der tollen Stimmung unter Leitern und Kinder zu verdanken. Die gesamte Summe der Spenden geht an das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ e.V..

Danke an alle Kinder, die so viele Stunden den Segen in die Häuser brachten und damit für arme Kinder in Indien Spenden gesammelt haben!!! Wir sind stolz diese Aktion jährlich durchführen zu können. Vielen Dank, dass Ihr wieder bereit wart euch die Zeit für dieses wichtige Projekt zu nehmen. Denn ohne Euch wäre dies niemals möglich!


DANKE an Euch Kinder, an die Spender und an alle Mitwirkenden!

 

Sternsinger

Thalfinger Jugendfrische siegt über Kemptner Erfahrung

„Spiel des Jahres“ titelten die großen Tageszeitungen. Von einem Jahrhundertspiel war sogar teilweise die Rede. Sie wissen gar nicht, wovon ich spreche? Sie haben das Gefühl, etwas Bedeutendes verpasst zu haben? Das haben Sie auch, denn am 7.10. trat zum ersten Mal eine Mannschaft auf, die in Thalfingen bisher noch nicht in Erscheinung getreten ist: Die Atlético Bavarios Thalfingen, eine Hobbykickertruppe aus den Reihen der KjG, die sich in ihrem Premierespiel mit der Mannschaft der befreundeten KjG aus St. Franziskus in Kempten im 9 gegen 9 auf dem Normalfeld messen wollte.

Die Vorbereitungen dafür zogen sich über mehrere Wochen hin: Es galt zunächst, einen Namen und ein Wappen zu finden. Zudem wurde ein Sponsor gesucht, welcher letzten Endes in einer überregional bekannten Brauerei gefunden wurde, die die Mannschaft mit einem Startkapital von fünf Bierkästen unterstützte. Zudem erklärte sich der Trainerfuchs Sven Schneider bereit, die sportliche Leitung über die Jungs voller Tatendrang zu übernehmen.

Nach mehreren Trainingseinheiten und erfolgreichem Abschluss der Vorbereitung konnte der große Tag nun endlich kommen. Medienberichten zufolge soll der Cheftrainer Schneider sogar in einer Taktikbesprechung die Parole „Ergebnis vor Erlebnis“ ausgegeben haben. Die Marschrichtung für die Thalfinger Seite war also bereits vor der Partie klar vorgezeichnet: vor heimischer Kulisse musste ein Sieg her!

Und so begann die Begegnung mit einem Paukenschlag: Bereits in der 2. Minute wurde L. Brosch auf der linken Seite freigespielt und konnte sich im Strafraum den Ball auf seinen starken rechten Fuß legen. Durch einen technisch herausragenden Schlenzer, an dem der gegnerischer Torwart noch mit den Fingerspitzen dran war, den Einschlag im langen Eck aber nicht mehr verhindern konnte, ließ er die Thalfinger Fans am Spielfeldrand zum ersten Mal jubeln. Ein Wahnsinns-Tor!

In der Folgezeit ließen die Thalfinger mehrere Gelegenheiten liegen, die Führung schnell auszubauen. Das brachte S. Schneider fast zur Verzweiflung: „Wenn ich vorne die Tore nicht mach, bekomm ich sie eben hinten. Das hab ich meinen Spielern schon hundert Mal gesagt! Wir haben uns das Leben unnötig selbst schwer gemacht.“ resümierte ein sichtlich erschöpfter Cheftrainer nach dem Spiel.

Lange Steilpässe in den freien Raum stellten die Thalfinger Verteidigung immer wieder vor veritable Probleme. Durch eben diese Spielweise fiel auch das 1:1 in der 17. Minute: Die lange Spieleröffnung aus der Kemptner Verteidigung heraus konnte nicht verhindert werden, eine Unaufmerksamkeit in der Thalfinger Abwehr führte dann zur ersten und einzigen Riesen-Chance für die Gäste, die durch ihre einzige Spitze genutzt wurde, um den zwischenzeitlichen Ausgleich zu erzielen. „Wir konnten die taktischen Maßgaben des Trainers nicht immer zu 100% umsetzen. Unsere Leichtsinnigkeit wurde bei dem Gegentreffer konsequent bestraft“, konstatierte M. Frank selbstkritisch nach der Partie bei SKY.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Heimmannschaft wieder den Druck. Infolge einer scharfen Hereingabe über die starke linke Thalfinger Seite verpassten zunächst L. Hüls und L. Brosch den Ball, jedoch konnte die Nachwuchshoffnung F. Pokar das Spielgerät aus kurzer Distanz mit einer Grätsche über die Linie drücken und damit für erneute Jubelstürme auf der Tribüne sorgen. Auf die Frage in der Mixed Zone, wie sehr er sich über seinen ersten Treffer bei „den Großen“ freue, strich er sich gekonnt durchs Haupthaar und reagierte mannschaftsdienlich: „Wichtig ist, dass wir als Team gewonnen haben. Ich bin froh, dass der Trainer heute auf mich vertraut hat und ich einen Beitrag zum Erfolg leisten konnte.“

In der Folgezeit verflachte die Partie etwas, wenngleich sie nichts an ihrer Spannung und Brisanz verlor. Erlösung brachte schließlich ein sehenswertes Solo von F. Gulde kurz vor Schluss, der die Kemptner Hintermannschaft überlief, dabei allerdings etwas nach außen abdriftete, den Ball dann aber mit einem Heber über den herauseilenden Kemptner Schlussmann ins Tor befördern und so den Endstand von 3:1 besorgen konnte. Unmittelbar nach Abpfiff kannte dann der Jubel und die Euphorie keine Grenzen mehr!

Bedanken möchten wir uns bei unseren Fans, die bis zum Schluss für eine phänomenale Stimmung gesorgt und uns zu jeder Zeit bedingungslos unterstützt haben. Danken möchten wir auch dem SVT für die Bereitstellung der Trikots und des Platzes. Ein kameradschaftlicher Dank geht auch an unsere Kemptner Freunde, die uns ein ordentliches Stück Arbeit gekostet haben und später für eine gemeinsame Party in die KjG-Räume mitgekommen sind. Für das Rückspiel erwarten wir dann aber Gegner, keine Opfer…

Bleibt die Frage nach dem Schicksal von Cheftrainer Schneider. Auf die Frage hin, ob nach der Glanzleistung gegen Kempten andere Vereine bereits Interesse an einem Engagement angemeldet hätten, antworte er ruhig und diplomatisch in die Mikrofone: „Wir sind in einem Lernprozess. Ich habe bei den Atléticos einen Vertrag bis 2021. Und den werde ich erfüllen.“

Es spielten: C. Hüls – O. Rammensee; F. Gulde; M. Frank – F. Pokar; C. Maier; L. Hüls; L. Brosch – F. Maier (Auswechselspieler: L. Teufel; M. Bolz; M. Prokein)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok